Ententiger sind noch nicht auf der Siegerstraße angelangt

Mixed Gruppe E:Grashüpfer

SSV Seebacher - Krasshüpfer - VSC Ententiger

3:0  (25:11, 25:23, 25:17)


Die Tatsache, dass Farmteam der Tigerenten vergangenen Samstag überhaupt auf Punktejagd gehen konnte ist einerseits dem unermüdlichen Einsatz von Kapitän Chrisi zu verdanken, die sich die halbe Woche damit beschäftigt hat das Fehlen der etatmäßigen Spielerinnen Katrin und Krissi zu kompensieren und versucht hat eine Frau zu finden.
Neben Birgit und Chrisi verlangt das strenge steirische Mixed Regulativ ja auch noch eine dritte Frau am Feld.
Schlussendlich gebührt auch Biba, die ihr geplantes Wien Wochenende rund um das Gossip Konzert zugunsten der Ententiger abgekürzt und praktisch direkt vom Konzert ins BG/BRG Seebacher gekommen ist, Dank.

Angelo, Bernsch, Gonzo und Matthias komplettierten das Septett, welches auszog um den Krasshüpfern Punkte in ihrer Heimhalle abzunehmen.

Der Erste Satz um die beiden Aufspieler Biba und Gonzo verlief so gar nicht nach Wunsch. Führte man beim Spielstand von 1:0 noch komfortabel, bildete sich bis zum 25:11 doch ein (un)ansehnlicher Rückstand.
Das Team, das in dieser Formation überhaupt noch nicht gespielt hat konnte im Angriff keinen Druck aufbauen.

In Satz zwei versuchte man eine Aufstellung mit Chrisi als zweiter Zuspielerin neben Biba sowie Angelo und Birgit außen und Bernsch mit Matthias in der Mitte. In dieser Aufstellung klappte es tatsächlich wesentlich besser und mit einem 22:20 Vorsprung im Rücken fühlten sich die Ententiger schon wie die sicheren Sieger dieses Satzes.
Nach einer Serviceserie der Gegner zum 22:24 machten die Ententiger aber nur mehr einen Punkt in diesem Satz und schlossen selbigen mit einem Annahmefehler zum 23:25 selbst ab.

Möglicherweise hätte man im dritten Satz eine weitere Variante ausprobieren sollen - aber man hoffte insgeheim doch, dass die fast funktionierende Aufstellung aus dem zweiten Satz nun besser klappen würde. Das deutliche 17:25 spricht eine andere Sprache.

Gegen die routinierten Krasshüpfer vermochten die Ententiger also in Summe nicht zu bestehen. Ganz nach dem Vereinsmotto "Das Spielergebnis ordnet sich dem sozialen Ergebnis unter" hat sich die Mannschaft im Anschluss noch gemeinsam gestärkt und sich ein Spiel der 1. Bundesliga angesehen.
Bis zum nächsten Spiel am 6.12. sind bleiben noch zwei Trainings um an der Abstimmung zu arbeiten.

Tigerenten siegen, Ententiger müssen sich geschlagen geben

TigerenteMixed Gruppe C:

VSC Tigerenten - Kirchberger Kaffeestub'n

3:2 (29:27, 24:26, 27:25, 12:25, 15:11)

In einem an Spannung nicht zu überbietenden Spiel konnten sich die Tigerenten knapp gegen die Gäste aus Kirchberg an der Raab (Feldbach) durchsetzen.
Nach wenigen Ballwechseln war klar, dass dieses Spiel nichts für schwache Nerven würde. Anfangs konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Mitte des Satzes zündeten die Gäste aus Feldbach aber den Turbo und erspielten sich einen 6 Punkte Vorsprung zum 18:24.
Just in diesem Moment wachte der drei Wochen alte Arthur Haas am Spielfeldrand auf und unterstützte die Tigerenten gemeinsam mit seiner Mutter Eva durch sein kräftiges Anfeuerungsgeschrei.
Das weckte die Tigerenten und mit einer Serviceserie von Angelo konnte der 24:24 Ausgleich hergestellt werden.
Ein paar Ballwechsel später war auch schon der erste Satz mit 29:27 gewonnen.

Im zweiten Satz waren die Tigerenten noch immer motiviert und konnten längere Zeit einen kleinen Vorsprung halten. Wie verhext sollte es aber in diesem Satz einfach nicht sein und die Gäste schafften den Satzausgleich.

Ähnlich knapp verlief auch der dritte Satz den die Tigerenten hauchdünn für sich entscheiden konnten.

Giovanni Trapattoni würde wohl die Leistung der Heimmannschaft im vierten Satz als "schwach wie eine Flasche leer" bezeichnen. Jedenfalls dominierten die Gäste und demonstrierten eindrucksvoll dass sie nicht bereit sind drei Punkte in Graz liegen zu lassen. Zu 11 ging dieser Satz verdientermaßen an die Kaffeestub'n.

Damit war eine faire Punkteteilung fixiert und es musste im Entscheidungssatz nur noch geklärt werden, wer zwei und wer einen Punkt in der Tabelle anschreiben darf.

Am Ende waren es die Tigerenten, die den Satz und damit das Spiel gewonnen haben.

Rund um Kapitän Christine "Chrisi" EBERDORFER (AA) standen Hanna BEIT (Z), Bettina "Betti" SORGER (Z),  Wolfgang "Wolfi" PICKL (MB), Angelo MISSONI (AA), Hans-Jürgen "Funky" GAMAUF (MB) am Parkett bzw. Peter "Gonzo" GLANZER (U) auf der Bank.

Mixed Gruppe E:

VSC Ententiger - SV Hornets Lannach 2

1:3 (20:25, 16:25, 25:19, 20:25)

"Eigentlich hassen wir es ja zu verlieren", so Katrin UNGER, die Zuspielerin der Ententiger im Interview nach dem Spiel.
Sie ergänzte aber, dass die sympathischen Gegner aus Lannach ein sehr solides Spiel aufgezogen und daher verdient den Sieg davongetragen haben.
"Man darf nicht vergessen, dass die Mannschaft aus Lannach in der Vorsaison noch gemeinsam mit den Tigerenten in der Gruppe D gespielt hat und als frischer Absteiger in die Gruppe E höher einzuschätzen war", so Obmann Steffen Böhm in einer ersten Analyse.
Für die Ententiger, die in dieser Zusammensetzung  erstmals ein offizielles Bewerbsspiel ausgetragen haben ist der gewonnene dritte Satz aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Chrisi, Funky, Angelo und Schurl hatten zudem schon ein paar Sätze aus anderen Spielen, bei denen sie ausgeholfen haben, in den Beinen. Da konnten auch die frisch ausgeruhten und bis in die Haarspitzen motivierten Ententiger Katrin, Krissi und Biba den Sieg der Gäste nicht mehr verhindern. Zwischenzeitlich standen gar vier Damen bei den Ententigern am Parkett.

Die Ententiger bestreiten bereits am Samstag um 14 Uhr das erste Auswärtsspiel im BG/BRG Seebacher.
Wir hoffen auf euer zahlreiches Erscheinen um die Ententiger anzufeuern.

Friday the 21st. Volleyball- und Sportclub Graz
designed by Lui

©