Ententiger scheitern knapp am Satzgewinn

VSC Ententiger - VC St. Marein bei Neumarkt: 0:3 (10:25, 23:25, 15:25)

Wappen Sankt Marein bei NeumarktAm vergangenen Samstag empfingen die Ententiger im USZ Gäste aus der Obersteiermark. Im ersten Satz musste man dem Umstand, in dieser Aufstellung noch nie gespielt zu haben, Tribut zollen.
Der klare Verlust des ersten Satzes erforderte eigentlich gröbere Umstellungen - mangels Wechselspieler wurde aber einfach das übliche 4:2 System verworfen und durch ein chaotisches "wir machen uns aus wer wo steht"-System ersetzt.
Das Chaos blieb aus und die Absprachen funktionierten plötzlich. Eine komfortable 18:12 Führung schmolz leider bis zum 22:22 dahin. Als Matthias bei diesem spannenden Spielstand beim Blocken leicht überknöchelte und sich erst wieder sammeln musste konnten die Tigerenten nicht zulegen und die Gäste konnten diesen Satz noch zu 23 gewinnen.
Irgendwie schien es so als würde den Ententigern die Luft ausgehen. St. Marein bei Neumarkt liegt bekanntlich auf 830m Seehöhe. Im Gegensatz zur Heimmannschaft aus dem Grazer Becken haben die Gäste jahrelanges Höhentraining absolviert und daher den dritten Satz solide heim gespielt.
Die Ententiger trainieren weiterhin fleißig und falls DU mit den Tigerenten/Ententiger mitspielen willst melde dich HIER.

Ententiger holen ersten Punkt

Wappen Nestelbach bei Graz

Urgelgurx - VSC Ententiger: 3:2  (15:25, 22:25, 25:18, 25:23, 15:12)

Das Auswärtsspiel gegen Urgelgurx hätte eigentlich bereits Anfang Dezember stattfinden sollen.
Ententigerinnenmangel zwang uns zur Verschiebung und mit Zustimmung der Gegner wurde der gestrige Donnerstag als Ersatztermin auserkoren.
Die sechs Girls&Boys um Kapitän Chrisi traten die Reise in die Gemeinde Nestelbach bei Graz voller Zuversicht, die ersten Punkte anschreiben zu können, an.

Die Aufstellung der Ententiger wurde über die gesamte Spieldauer nicht verändert. Die ersten beiden Sätze boten auch keinen Anlass dazu.
Karli, unsere Neuerwerbung, machte seine Sache gemeinsam mit Funky in der Mitte sehr gut. Die routinierten Zuspielerinnen Katrin und Krissi verteilten die Bälle geschickt und setzten auch die beiden Außenangreifer Chrissi und Gonzo gut in Szene.
Ein 23:14 Vorsprung im ersten Satz veranlasste einen Ententiger, in der von Urgelgurx genommen Auszeit, gar zur Aussage "Wenn wir diesen Satz noch hergeben gehe ich heim - zu Fuß."
Tatsächlich gelang es dem Gegner mit starken Service zwar noch ein paar schöne Punkte zu machen, die 1:0 Führung der Ententiger vermochte Urgelgurx aber nicht zu verhindern.

Auch im zweiten Satz waren es die Ententiger die den Gegnern ihr dynamisches Spiel aufzwangen und sich eine solide 2:0 Führung erkämpften.
Der erste Tabellenpunkt in dieser Saison war fixiert. Zwei weitere wollten noch erkämpft werden. Doch es kam anders als erhofft.
Urgelgurx verstärkte sich mit Wechselspielern und wurde konstant stärker. Satz drei und vier ging mehr oder weniger klar an die Gastgeber.
Der 2:2 Ausgleich zerstörte sämtliche Hoffnungen auf die vollen drei Punkte. Umso mehr waren die Ententiger motiviert zumindest zwei Punkte mit nach Graz zu nehmen und die rote Laterne in Nestelbach zu lassen.
Satz fünf begann vielversprechend - für die Gegner. Ein 2:9 Rückstand war nicht gerade ein optimaler Einstieg in den kurzen Entscheidungssatz. Eine Spitzenserviceserie brachte die Ententiger aber auf 9:10 heran. Am Ende hatten die Ententiger trotzdem das Nachsehen und mussten sich nach einer spannenden Fünf-Satz Partie geschlagen geben und die rote Laterne mit nach Graz nehmen.

"Die Ententiger waren spielerisch nicht in der Lage zuzulegen um die Leistungssteigerung von Urgelgurx nach dem zweiten Satz zu kompensieren," so Funky bei seiner Spielanalyse unter der Dusche.
Die Ententiger haben wieder Spielpraxis sammeln können und wenn schon nicht der Siegesdurst gestillt wurde so konnte doch bei einem gemeinsamen Getränk mit Urgelgurx der Durst gelöscht werden. Vielen Dank an die sympathischen Gegner für den netten Donnerstagabend.

Siegloser Tigerenten/Ententiger Sonntag

VSC Ententiger - VC Haumaneini: 0:3 (10:25, 15:25, 15:25)

Ententiger-Haumaneini

 

Am vergangenen Sonntag konnten die Ententiger um Kapitän Chrisi den Gästen aus Kapfenberg nicht viel entgegensetzen.

Das Farmteam der Tigerenten konnte im ersten Satz eine einstellige Niederlage gegen das "B Team" der KSV Volley's nur knapp vermeiden.
VC Haumaneini war insbesondere am Service zu stark und die folgenden beiden Sätze waren zwar spannender, aber am Ende doch klar.
Für die Ententiger ist der der klare Auftrag noch intensiver im Training am Eigenkönnen zu arbeiten.
Vielleicht waren die Ententiger aber auch ob der morgendlichen Beginnzeit (12:00 Uhr MEZ) noch nicht ganz fit... :-)

 

 

 


VSC Tigerenten - KSV Volley's: 1:3 (28:30, 12:25, 26:24, 23:25)

Tigerenten-KSV

Spätestens bei diesem Spiel wussten wir, warum wir unsere Heimspiele in einer großen Halle wie dem USZ austragen. Die Abordnung der KSV Fans hätte einen durchschnittlich Schulturnsaal wohl zum bersten gebracht. Lautstark mit Trommeln, Rasseln und unglaublicher Stimmkraft haben gefühlte 100 Fans die Gäste angefeuert.

Hanna & Funky (Außen), Lui & Andi (Mitte) sowie Betti & Katrin (Zuspiel) standen für die Tigerenten im Spiel der "A Teams" am Parkett.
In den beiden bisherigen Aufeinandertreffen (2012 im D-Bewerb und später im Silbercup) konnte sich der KSV stets durchsetzen. Bereits im Vorfeld war also klar, dass KSV kein Jausengegner sein würde.
Sie sind der aktuelle Tabellenführer der C Gruppe und in ihren bisherigen zwei Saisonspielen gaben sie erst einen Satz ab. Nicht allzu rosige Aussichten, aber damit lastete auch kein großer Erfolgsdruck auf den Schultern der Tigerenten.
Im ersten Satz mussten beide Mannschaften erst ein wenig warmlaufen und in einem spannenden Finish konnte sich der KSV hauchdünn mit 28:30 durchsetzen. Im zweiten Satz wurde bei den Tigerenten ein wenig in der Aufstellung geschraubt. Leider ging das eher nach hinten los. Angepeitscht von zahlreichen KSV Fans, die die Halle zum Beben brachten, ging der zweite Satz deutlich an den KSV.
Im dritten wurde wieder umgestellt und der Satz konnte spannend gehalten werden. Dank einer fünf Punkte Serie konnten sich die Tigerenten zum Ende hin ein wenig Luft verschaffen und den dritten Satz 26:24 gewinnen.

Motiviert vom Ergebnis des dritten Satzes konnten die Tigerenten einen komfortablen Vorsprung zur zweiten technischen Auszeit herausarbeiten (16:9). Leider schmolz dieser schneller als gewollt dahin und am Ende musste dieser wichtige Satz wieder knapp 23:25 abgegeben werden.
Die 1:3 Niederlage war damit fixiert.
"Die KSVler waren sehr sympathisch und nett. Sie waren besser als wir und haben verdient gewonnen. Ihre Angriffe über die Mitte waren wirklich ausgezeichnet. Trotzdem hätte ich ihnen gerne zumindest einen Punkt abgenommen", so Katrin, die routinierte Zuspielerin der Tigerenten.

Monday the 23rd. Volleyball- und Sportclub Graz
designed by Lui

©