Dritter Sieg in Folge für die Tigerducks

Tigerenten - VC Sankt Marein bei Neumarkt

Das schwarz-gelbe Team hatte am vergangen Samstag eine besonders lange Anreise zum Auswärtsspiel. Es ging in die wundervolle Heimat von unserer Mannschaftsführerin Chrisi und Mannschaftskollegen Schurl, der uns als mitgereister Zuschauer voll zur Seite stand (zumindest gehen wir davon aus).

Mit einer bezaubernden Damenaushilfe von den D2 und einer eher selten gesehenen, aber sehr bewährten, Mittelangriffs-Tigerente zu ihrem ersten Saisonspiel im Gepäck, sind die Tigerenten am frühen Abend souverän in den ersten Satz gestartet. Die Stimmung war von Anfang an auf Sieg eingestellt.
Tigerenten untypisch haben wir den Gegner einmal keinen fünf Punkte Vorsprung gegeben, sondern sind gleich selbst in die verdiente Führung übergegangen. Kann auch was, wenn man mal ehrlich ist :-)

So wurde auch relativ schnell der erste und zweite Satz zu unseren Gunsten entschieden.
Im dritten Satz sind die Tigerenten kurz ins Stocken geraten, aber eigentlich nicht der Rede wert da unser erfahrener Coach Sandra die Situation gleich wieder mit taktischen Kommandos und gezielten Wechseln im Griff hatte.
Im Endeffekt ein verdienter 3:0 Sieg mit viel Einsatz jedes Einzelnen. Auch die neue aufgegangene Tigerententaktik wird jetzt wohl bei den nächsten Spielen ihren Einsatz finden. Leider kann sie an dieser Stelle nicht verraten werden, da der „Feind“ bekanntlich mitliest. Aber gerne darf sich jeder persönlich bei einem der nächsten Tigerentenspiele ein Bild davon machen.

TE-Marein


Die nächsten Tigerenten-Spiele:

Sonntag, 06. März 13:00h Dragons – Tigerenten
Montag, 07. März 18:30h Hammerhaie – Tigerenten (Landesberufsschule, Petersgasse 95)

Katrin und Lui testen Hellin-Hypothese

Minimal hammerhead ribozyme structureKaum zwei Monate nach der Geburt des letzten Tigerentenbabys erreicht die Mannschaft dieser Tage die frohe Kunde, dass im Sommer mit mindestens* einer weiteren Tigerente für die Saison 2030/31 gerechnet werden darf.


* Falls der Gynäkologe nicht richtig gezählt hat besteht gemäß der Hellin-Hypothese eine 0,000 002 %ige Chance, dass Katrin den Kader der Saison 30/31 mit Fünflingen auffüllt.

 

Die Tigerenten arbeiten also intensiv am Future Kader. Alles Gute euch beiden!

Ein Sieg für Adam

IMG 1965Fest entschlossen die seit Adams Geburt anhaltende Siegessträhne fortzusetzen, finden sich die Tigerenten am Sonntag in Sankt Ruprecht an der Raab ein. Die vorzügliche Halle (in unserer Klasse leider oft keine Selbstverständlichkeit) und die uns körperlich nur im geringen Maß überragenden Gegner versprechen eine lösbare Aufgabe.

Unser Coach Lui startet mit sich selbst auf der Ersatzbank im sicheren Wissen sich selbst jederzeit als Geheimwaffe einsetzen zu können. Nachdem man die erste Hälfte des Satzes eher als vorsichtiges Abtasten bezeichnen kann findet sich beim Spielstand 14:11 endlich unser angekündigtes Publikum auf der Tribüne ein. Adam höchstpersönlich hat die weite Reise zusammen mit seinen Eltern und einem seiner Lieblingsonkel auf sich genommen um sich selbst ein Bild vom angepriesenen spielerischen Fortschritt seiner zukünftigen Mannschaft zu machen. Angespornt von dieser zusätzlichen Unterstützung gewinnen die Tigerenten den ersten Satz klar mit 25:14.IMG 1946

Um auch dem zweiten Lieblingsonkel die Möglichkeit zu geben sich bei Adam gebührend vorzustellen greift der Coach jetzt selbst ins Spielgeschehen ein. Allerdings müssen die verblüfften Augen der Fans ein Erstarken der Gegner, FCD Revolution mit ansehen und der Satz endet mit 20:25.

Auch die Rückeinwechslung von Angelo im 3. Satz bringt nicht den erhofften Erfolg. Trotz einiger passabler Angriffe und auch einiger erfolgreicher Blocks ist der Gegner in dieser Phase einfach die bessere Mannschaft. Das entsetzte Kopfschütteln von Steffen auf der Tribüne signalisiert, dass sich der stolze Papa in alte Tigerentenzeiten zurückversetzt fühlt. Und auch der zuvor friedlich schlummernde Sprössling quittiert das drohende Unheil lautstark, was in weiterer Folge bei Eva mütterliche Reaktionen hervorruft. Um ihn wieder etwas zu beruhigen gönnt ihm Susi eine kleine Stärkung. Trotzdem endet der Satz 16:25 und die Heimmannschaft steht nur mehr einen Satz vom Sieg entfernt.

Sollte die Siegessträhne der Tigerenten wirklich so ein jähes Ende nehmen…? In der Pause fordert Lui mehr Risiko und maximale Schlaghärte, er wechselt sich für Jan ein. Wir starten mit dem festen Willen Adam den bitteren Geschmack der Niederlage in seinem zarten Alter zu ersparen und laufen zur Höchstform auf. Geniale Aufspiele werden gut verwertet und auch die Servicestärke kehrt zurück. Der Satz endet mit 25:16.

Es geht in den entscheidenden fünften Satz, allerdings setzt uns eine schnelle Führung der Gegner unter Druck. Bei 1:5 wirft sich der Coach wieder selbst in die Schlacht und wir schaffen den Ausgleich bei 12:12. Es folgen lange Ballwechsel und wir ringen die Gegner aufgrund unserer ausgeprägteren Kopfstärke schließlich 17:15 nieder.

Gesamt

Thursday the 20th. Volleyball- und Sportclub Graz
designed by Lui

©