Der „Sauhaufen“ kommt endlich in Fahrt!

Am 14.10.2017 machten sich die Damen 1 inklusive Coach Peter auf den Weg ins burgenländische Güssing um sich mit dem VCS Stegersbach zu duellieren. Bekanntlich ist aller Anfang schwer- bei unseren Mädls ist das Gegenteil der Fall. Peters Girls fanden im ersten Satz sofort ins Spiel und dominierten diesen in jeglicher Form. Mit dem eindeutigen 25:12 wurde die Seite erhobenen Hauptes gewechselt. Voller Selbstüberzeugung stürzten sich die 9 Damen samt Peter in den nächsten Satz. Leider begannen sich die stegersbacher Mädls zu wehren und erkämpften sich zu unserem Erschrecken den zweiten Satz (26:28). Man munkelt, die Mädls wollten mit diesem Satz nur ihren Trainer ärgern, der eine kleine Schimpftriade losließ und den Samstagabend schon den Bach hinuntergehen sah. Durch teilweise gute Spielmanöver und das reduzieren von Eigenfehlern wurde der Coach wieder besänftigt und der dritte Satz gewonnen (25:20). Der vierte Satz entpuppte sich als emotionsgeladenes Duell. Das Publikum tobte, jubelte und buhte… Peters Gesicht wurde tiefrot, während die Damen 1 und die stegersbacher Damen sich ein heißes Kopf an Kopf Punkterennen lieferten. Nach einem kurzen Wutanfall beim Timeout (20:20) wurde der Fokus der Ladies wieder gerade gerückt und endlich konnte der erste Sieg erobert werden.

Der neu zusammengewürfelte Kader ist zwar noch immer ein „Sauhaufen“, allerdings beginnt er zu funktionieren.

Weiter geht’s nächste Woche- Jiiiiiihhhhaaaaa und auf nach Eisenerz!

damen1stegersbach

 

D1 – Newsletter

Nach dem erfolgreichen Realisieren des Klassenerhalts, geht es jetzt entspannter durch die restlichen Platzierungsspiele im Frühjahr.D1 radkersburg

Da die Personaldecke infolge von Verletzungen, sowie beruflichen Verpflichtungen wichtiger Schlüsselspielerinnen momentan recht dünn ist, wurden einige talentierte Mädls von den D2 und D3 rekrutiert, um Spielpraxis in einer höheren Liga zu sammeln und sich eventuell auch für die nächste Saison zu empfehlen.

Die erste Bewährungsprobe erfolgte sogleich am vergangenen Freitag, auswärts gegen die Girls des TUS Radkersburg und es war kein leichtes Unterfangen, da die Halle zu den niedrigsten überhaupt zählt und sich deshalb so manche unserer Stärken weniger gut ausspielen lassen. Doch die Herausforderungen wurden gerne angenommen und unter der Leitung von Interimscoach Eva und Kapitänin Lisa wurde der 10-Personen-Kader genau instruiert und es entwickelte sich ein interessantes Match mit so einigen Glanzpunkten.

Vor allem Neuzugang Chrissi Bandl bewies Nervenstärke und schmetterte die Bälle von der Diagonalposition bestechend stark, womit die Gegnerinnen einige Mühe hatten. Auch die „Frischlinge“ Sarah und Betti integrierten sich gut neben den Routiniers Dani, Marlies, Lisa, Jodl, Vicky und Sabine. Allerdings gab es auch das eine oder andere Nervenflattern, insbesondere in Satz zwei, welches aber nach einem gezielten Tausch durch Eva wieder etwas Ruhe und Stabilität zurückbrachte. Leider gab es schlussendlich eine 3:0-Niederlage, aber die Stimmung war ausgezeichnet und der „Teamspirit“ greifbar, wenn auch es neben sehr ansehnlichen Verteidigungsaktionen und großen Erfahrungsgewinn ein deutliches Steigerungspotenzial - insbesondere bei den Blockaktionen gibt.

Ausgiebig diskutiert wurden die Highlights beim verdienten Duschbier und ein Masterplan für die letzten zwei Spiele gegen Passail ausgeheckt, bevor es danach in die Sommer(beach)pause geht! :D

 

Sieg mit 5 (unverletzten) Spielerinnen

Am Samstag fuhren die Damen 1, noch berauscht von ihrem kleinen Sieg gegen Hartberg in der letzten Woche (es konnte dem Tabellenführendem 1 Punkt abgenommen werden), zu sechst mit Trainer Peter nach Güssing. Alle waren hochmotiviert, da man unbedingt drei Punkte holen wollte.

Dass die Mannschaft in dieser Konstellation so noch nie am Feld gestanden hat (Tja, man kann auch mal ganz ohne Mittelblock zu einem Spiel fahren…) machte sich gleich zu Beginn des ersten Satzes bemerkbar. Der anfängliche Rückstand konnte aber schnell aufgeholt werden und der erste Satz ging an den VSC (18:25). Im zweiten Satz lief alles sehr gut, sodass auch dieser ohne Probleme gewonnen werden konnte (14:25). Satz Nummer drei hingegen entpuppte sich im Nachhinein als DIE große Herausforderung (nicht nur spielerisch!). Wie so oft wurde der Satzanfang „verschlafen“ und die Güssinger Mädels nutzten ihre Chancen und führten 15:12 als es zu einer Bänderverletzung beim VSC kam. Nach wenigen Augenblicken war klar, dass an ein aktives Weiterspielen von der verletzen Vani nicht zu denken war. Da sie aber eine Kämpferin ist und unbedingt mit 3 Punkten nach Graz zurückfahren wollte, spielten wir mit 5 aktiven Spielerinnen am Feld weiter (Ersatzspielerin hatten wir ja leider nicht mit). Der Schock war anfangs noch nicht ganz verdaut, daher kassierten wir noch einmal 3 Punkte von den Güssingerinnen. Bei 18:12 kam dann endlich der Wendepunkt, denn niemand wollte Vani umsonst am Spielfeld ausharren lassen. Punkt für Punkt kämpften sich die VSC Mädels zurück ins Spiel. Da alle zusammen halfen und jede um jeden Ball kämpfte, konnte auch der dritte Satz mit einem Spielstand von 24:26 ganz knapp für den VSC entschieden werden.

Dieses Spiel hat gezeigt, dass ein guter Zusammenhalt in einem Team zwischen Sieg und Niederlage entscheiden kann! Zusätzlich kann man wohl von uns allen sagen: Vani du bist die BESTE! Gute Besserung :)

Saturday the 19th. Volleyball- und Sportclub Graz
designed by Lui

©