Damen 1 fühlen sich auf burgenländischem Boden nicht besonders wohl

Mit einer Mannschaft von 9 spiellustigen Volleyballerinnen und einer gesundheitlich nicht fitten Libera (Lisa, Eva, Tini, Julia, Mira, Marlene, Agata, Lydia, Christl und Sabine) reisten die Damen 1 am Nationalfeiertag ins burgenländische Jennersdorf.

Jedoch sollte sich gleich zeigen, dass sich die Damenmannschaft hier nicht ganz wohl fühlt: Am Beginn des ersten Satzes  fiel es den Teammitgliedern schwer sich auf die eher ungewohnte Aufstellung einzustellen und gaben gleich zu Beginn einige Punkte an die Heimmannschaft ab. Leider konnten sie diese Unsicherheit bis zum Ende des Satzes nicht ablegen und mussten ein bitteres 25:16 einstecken.

Unter den dringenden Bitten und Bemühungen des Trainers Sebastians keine Bälle mehr „einfach fallen zu lassen“ und im zweiten Satz „richtig“ Volleyball zu spielen, versuchten die Mädchen den ersten Satz abzuhacken – vergeblich. Auch der zweite Satz endete mit einem nicht wünschenswertem Ergebnis: 25:12 für Jennersdorf.

Voller Motivation wurde der dritte Satz gestartet und endlich durften die Spielerinnen ihr Können beweisen. Es wurde um jeden Punkt gekämpft, die Spielsituationen der ersten 20 Punkte gestalteten sich sehr spannend.  Dennoch konnte sich Jennersdorf mit 25:20 verdient den Sieg erkämpfen. Die Grazer Mannschaft konnte leider keinen Punkt holen.

Wir hoffen, dass die Damen 1 das nächste Mal wieder ihre Stärken zeigen können und wünschen der Libera eine gute Besserung ;)

Saturday the 19th. Volleyball- und Sportclub Graz
designed by Lui

©